Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for the ‘Wortspiele’ Category

Bereits am 17. Juni stellte der FAZ.NET-Literaturkalender vier wort- und sprachspielerische Kinderbücher vor:

Agnès de Lestrade, Valeria Docampo: Die große Wörterfabrik

Kinderbuch (ab 3) | mixtvision | 40 Seiten | 13,90 Euro

Es gibt wohl kaum ein Kind, das keinen Spaß an Wortspielereien hat. Zum Glück gibt es immer wieder tolle Neuerscheinungen, bei denen man nach Herzenslust mit Sätzen herumtoben kann und so nebenbei für den Reichtum der Sprache sensibilisiert wird. Wie wunderbar das Sprechen eigentlich ist, macht Die große Wörterfabrik von Agnès de Lestrade und Valeria Docampo sehr schön deutlich (Deutsch von Anna Taube): In einem Land, in dem man die Wörter erst kaufen muss, bevor man sich aussprechen kann, bekommt jeder Satz einen besonderen Wert. Und obwohl der kleine Paul sich nicht viele Wörter leisten kann, gewinnt er Maries Liebe. Wie, das steht in diesem sehr poetischen, wunderbar illustrierten Kinderbuch.

Katharina Hagena, Stefanie Clemen Albert Albatros albert. Alphabetische Ansammlung aberwitziger Artgenossen

Kinderbuch (ab 4) | Dressler | 64 Seiten | 14,95 Euro

Einmal quer durchs Alphabet führen Katharina Hagenas Tiertexte in Albert Albatros albert. Bei jedem Buchstaben findet man eine absurd-witzige Alliterations-Geschichte, d.h. alle Worte eines Textes über ein Tier beginnen mit demselben Buchstaben. Vom Albatros bis zu Ziege, alles passt hier, man staunt über dein Einfallsreichtum der Autorin, lässt sich die Späße auf der Zunge zergehen und Kinder wollen diese »alphabetische Ansammlung aberwitziger Artgenossen« gleich weiterdichten.

Mathias Jeschke, Karsten Teich: Der Wechstabenverbuchsler

Kinderbuch (ab 4) | Boje | 32 Seiten | 12,95 Euro

Ein klassisches Wortspiel sind Buchstabendreher, wie sie Herrn Beckermann in Der Wechstabenverbuchsler von Mathias Jeschke und Karsten Teich unterlaufen. Wirklich sehr komisch ist es, wenn der kleinen Nina mit einem Taschentuch »die Puse natzen« will, auf der Wiese einen »Letterschming« entdeckt oder seine Frau mit dem Wort »Schnimtzecke« liebkost. Dieses Buch lässt man sich garantiert sehr gerne sehr oft vorlesen, es macht viel Spaß!

Kevin Waldron: So ein Zoo, Herr Pipapo!

Kinderbuch (ab 5) | atlantis | 48 Seiten | 13,90 Euro

Über Missverständnisse geht es in Kevin Waldrons So ein Zoo, Herr Pipapo! Der Zoowärter Herr Pipapo stürzt nämlich mit unvorsichtigen Äußerungen alle seine Tiere in Verzweiflung, man kann nämlich so manchen Satz auf zwei Arten verstehen. Der Zoo ist erst gerettet, als sich das aufklärt; die jungen Leser werden sich diebisch an diesen Verwirrungen erfreuen (Deutsch von Hans ten Dornkaat).

Advertisements

Read Full Post »

Nomen est omen…

… Hitlerkäfer vom Aussterben bedroht! > lesen

Read Full Post »

Schlecht abgeschnitten?!

Unter dem Motto »Schlecht abgeschnitten?!« findet am Tag der Bundestagswahl ab 17 Uhr im Festsaal Kreuzberg ein Wahlabend gegen die NPD mit Wahlwetten, Hochrechnungen, Wahlanalysen, Kurz-Dokus zum Widerstand gegen die NPD, Werbung für Antifa-Kampagnen, Kabarett, Politsongs statt — – und natürlich mit Schnittchen & Sekt… > mehr Infos

Read Full Post »

Anlässlich des Tages der Linkshänder – am 13. August 1976 zum ersten Mal begangen – schreibt Theo Stemmler einen Essay für die Welt. > lesen

Read Full Post »

© Nicole Warmbold
… hier oder da oder wo(zu) auch immer.

Read Full Post »

Wortspiele: Stoffwechsel

© Nicole Warmbold

Klamottentausch mit Stoffwechsel

Read Full Post »

© Nicole Warmbold

… oder schmuck anziehen?!

Read Full Post »

Older Posts »